• Schlafpositionen

    Beim Kauf einer neuen Matratze sind so einige Dinge zu beachten. Dazu zählt auch die bevorzugte Schlafposition. So richtet sich unter anderem beispielsweise auch die Wahl des Härtegrades nach ihr. Während die Einen in so gut wie jeder Lage schlafen können, so können die Anderen nur in einer ganz bestimmten Position ihren nächtlichen Frieden finden.

    Im Folgenden haben wir einmal die gängigsten Schlafpositionen für Sie aufgelistet. Außerdem verraten wir Ihnen, was sie speziell für ihre Position beim Kauf von Matratze und Bettzubehör beachten müssen und darüber hinaus, was Ihre Lieblingslage sonst noch so über sie preisgeben könnte.

    Seitenlage

    Ob nach links oder nach rechts gedreht, der Großteil der Menschen schläft am liebsten auf der Seite. Diese Schlafposition kann die Wirbelsäule entlasten und zudem das Schnarchen verhindern. In seitlicher Lage drücken speziell das Becken und die Schultern in die Matratze. Für einen Seitenschläfer ist es also besonders wichtig, eine Matratze zu finden, die besonders diese Bereiche gut stützen kann und die Wirbelsäule somit davor zu bewahren, schief aufzuliegen. Dafür eignen sich Matratzen mit einer hohen Punktelastizität.

    Doch nicht nur die Wahl der Matratze, sondern auch die Wahl des Kissens hängt von der persönlichen Schlafposition ab. Um als Seitenschläfer das perfekte Kissen zu finden, haben wir Ihnen hier bereits einige Tipps zusammengestellt.

    Abgesehen von den rein physischen Merkmalen, kommen auch psychische Aspekte hinzu. So schreibt man den unterschiedlichen Schlafpositionen (zum Einschlafzeitpunkt) bestimmte Eigenschaften des Schläfers zu.

    So sollen Seitenschläfer vor allem selbstbewusste, spontane und aktive Menschen sein, die viel Spaß im Leben haben und ausgeglichen sind. Darüber hinaus gibt es sogar Vermutungen über die Richtungsneigung eines Seitenschläfers. Liegt er rechtsgewandt, so soll er zukunftsorientiert sein. Schläft er dagegen linksgewandt, interpretiert man eine Vergangenheitsorientierung hinein.

    Bauchlage

    Selten anzutreffen, aber dennoch vertreten sind die Bauchschläfer unter uns. Dabei liegen sie meistens flach mit leicht angewinkelten oder komplett ausgestreckten Armen. Eine Abwandlung davon ist die Verlagerung in die stabile Seitenlage. Wenn Bauchschläfer nicht zu flachen Kissen greifen, lassen sie es meistens sogar komplett weg. Außerdem beachtenswert ist, dass Bauchschläfer sich im Schlaf zwar auf die Seitenlage umpositionieren können, sie aber so gut wie nie auf dem Rücken liegen.

    Auch hier ist natürlich die richtige Wahl der Matratze von höchster Bedeutung. So muss sie vor allem das Becken auf der richtigen Höhe halten, weshalb zu weiche oder zu harte Matratzen für Bauchschläfer extrem ungünstig sind. Ebenso gilt dies für die Freihaltung der Atemwege. Bauchschläfer sollten also generell eher zu mittelfesten Matratzen mit guter Punktelastizität greifen.

    Vor allem bei Bauchschläfern ist die Wahl des Kissens besonders wichtig für einen erholsamen Schlaf. Durch die spezielle Lage bleibt diesem Schlaftypen jedoch kein großer Auswahlspielraum an Kissen. Grundsätzlich gilt jedoch, sofern Sie überhaupt ein Kissen nutzen wollen, dass es flach sein sollte, um eine Überdehnung des Nackens zu verhindern.

    Psychologisch gesehen sollen Bauchschläfer Perfektionisten mit starkem Eigenwillen sein. Rein symbolisch steht diese Schlafposition in gewisser Weise für eine Abkapselung vom Leben. Vor allem, wenn sich die Arme beim Einschlafen direkt unter dem Körper befinden, sollen Bauchschläfer wohl depressiv oder melancholisch sein.

    Rückenlage

    Nach der Seitenlage ist die zweithäufigste Schlafposition die Rückenlage. Das Besondere an Rückenschläfern ist wohl, dass sie sich – im Gegensatz zu den anderen Schlaftypen –  in der Nacht kaum bewegen und meistens fast genauso wie sie eingeschlafen sind, auch wieder aufwachen.

    Bei der Wahl der Matratze ist zu beachten, dass die allgemeine Haltung flach gehalten werden sollte. Im Rücken- und Schulterbereich sollte sie jedoch flexibel genug sein, um ein wenig einsinken zu können. Dabei sollte sie die Brust aber gut stützen, um ein Hohlkreuz zu vermeiden.

    Rückenschläfer haben bei der Wahl eines passenden Kissens wohl die einfachste Entscheidung, da sie sich wenig bewegen. Es gibt jedoch auch spezielle Nackenstützkissen, welche die Wirbelsäule in Kombination mit einer geeigneten Matratze in eine optimale Lage bringen, da sie speziell darauf ausgerichtet sind.

    Aus dem psychologischen Blickwinkel betrachtet, gelten Rückenschläfer als selbstbewusste, lebensfrohe Menschen. Sie seien ausgeglichen und genießen die Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen.

    Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Beliebte Beiträge

  • Der Testsieger im aktuellen Matratzentest ist die Bodyguard Anti-Kartell-Matratze von… mehr

  • 5 Tipps für einen erholsamen Schlaf Für einen geregelten Tagesablauf… mehr

Aktuelle Beiträge

  • Die MLine Slow Motion III von Matratzen Concord ist eine… mehr

  • Nicht nur wir haben es uns als Ziel gesetzt, dem… mehr

  • Beim Kauf einer sogenannten Premium Matratze erwartet der Kunde vor… mehr

  • Grundsätzlich sind Kindermatratzen ähnlich aufgebaut wie Matratzen für Erwachsene. Im… mehr

  • Hört man den Begriff „Luftmatratze“, denkt man oft zuerst an… mehr

  • Die Feiertage stehen vor der Tür und der alljährliche Übernachtungsbesuch… mehr

  • Ein Phänomen, mit dem sich die weniger Glücklichen beschäftigen müssen,… mehr

  • Sofern der Nachwuchs nicht im eigenen Bett schläft, stehen Eltern… mehr

  • Die Relevanz von qualitativ hochwertigem Material bekommt man besonders beim… mehr

  • Encasings, also Umhüllungen, sind speziell für Allergiker geeignete Matratzenbezüge, die… mehr

  • Matratzenschoner werden oft mit Matratzentoppern verwechselt. Diese dienen dem erhöhten… mehr

  • Hinter dem Begriff des Matratzentoppers versteckt sich die Matratzenauflage. Nicht… mehr

  • Schlafen Paare in einem gemeinsamen Bett, müssen sie zwischen zwei… mehr

  • Studien zufolge ist mehr als jeder zweite Deutsche zu dick,… mehr

  • Teuer = Gut? Beim Kauf einer neuen Matratze stellt man… mehr

  • Eine Matratze, auf der jedermann erholsamen Schlaf findet. Dieses Versprechen… mehr

  • Beim Kauf einer neuen Matratze sind so einige Dinge zu… mehr

  • Das Raumgewicht (RG) gilt unter anderem als Merkmal für die… mehr

  • Ist erstmal die Entscheidung gefallen, sich eine Matratze zu kaufen,… mehr

  • Während die einen nur auf festen Unterlagen schlafen können, bevorzugen… mehr

  • Zu den verschiedenen Schlafwünschen zählen nicht nur der Härtegrad und… mehr

  •   So wie die Matratze sollte auch das Kissen ideal… mehr

  • Merkmale Die Orthomatic First Class KS wird von der Firma… mehr

  • Als Eigenmodell des Matratzendiscounters Matratzen Concord befindet sich die Vitalis… mehr

  • 5 Tipps für einen erholsamen Schlaf Für einen geregelten Tagesablauf… mehr

  • Matratzenpflege Flecken jeglicher Art auf Matratzen führen oft zu Verzweiflung,… mehr

  • Immer mehr Menschen klagen über Bandscheibenbeschwerden und Rückenschmerzen. Während viele… mehr

  • Nach Pollen ist die Hausstaubmilbe der häufigste Auslöser für allergische… mehr

  • Boxspringbett Wellness Edition Das Boxspringbett Wellness Edition soll einen optimalen… mehr

  • Das Boxspringbett Bea wird vom Hersteller Möbelfreude verkauft und ist… mehr

  • Bei der Badenia Bettcomfort Irisette Lotus handelt es sich um… mehr

  • Im Zuge der Produkterweiterung beim schwedischen Möbelriesen Ikea ging auch… mehr

  • 1950 wurde die ERICH WERKMEISTER GmbH & Co. KG gegründet,… mehr

  • Materalien und Verarbeitung Die Bio Fema Matratze von Malie enthält… mehr

  • Während die Matratze wohl die wichtigste Komponente erholsamen Schlafens darstellt,… mehr

  • Die Breckle Ergoline 7-Zonen Kaltschaummatratze hat eine Höhe von insgesamt… mehr

  • Der Testsieger im aktuellen Matratzentest ist die Bodyguard Anti-Kartell-Matratze von… mehr